×

Was hilft gegen Juckreiz im Intimbereich? Sanfte Pflege!

Leidet ihr häufiger an Jucken im Intimbereich? Keine Sorge: In den wenigsten Fällen liegt das an mangelnder Hygiene. Wesentlich öfter ist eine aus dem Gleichgewicht geratene Scheidenflora die Ursache.

Welche Ursachen gibt es für einen Juckreiz im Intimbereich?

Ein genitaler Juckreiz, also ein Jucken im Bereich der Schamlippen und des Scheideneingangs, ist für betroffene Frauen recht unangenehm. In den meisten Fällen wird er durch eine falsche Intimpflege ausgelöst. Dabei ist es häufig nicht eine mangelnde Hygiene, sondern vielmehr eine Überpflege. Es genügt, die Intimzone am Morgen und am Abend zu reinigen. Wichtig: Euer normales Duschgel ist für diesen empfindlichen Bereich nicht geeignet. Stattdessen solltet ihr euch für eine spezielle Intimwaschlotion entscheiden, die idealerweise pH-neutral ist. Sie sorgt dafür, dass das Milieu in der Scheide erhalten bleibt. Gut zu wissen: In der weiblichen Scheide herrscht ein pH-Wert zwischen 3,8 und 4,5. In diesem eher sauren Milieu fühlen sich Krankheitserreger nicht wohl.

Ein Jucken oder Brennen in der Intimzone, häufig mit Bläschen oder Pusteln verbunden, kann auch Hinweis auf eine Allergie sein. Vielleicht vertragt ihr einfach euer gewohntes Reinigungsmittel nicht mehr? Lasst es also am besten erst einmal ganz weg und wascht euch einige Tage lang nur mit warmem Wasser. Achtet bei der Intimhygiene zudem darauf, dass ihr keine Keime vom Darmausgang in Richtung Scheide bringt. Wascht also beide Körperregionen getrennt voneinander und benutzt unterschiedliche Waschlappen. Besser noch: Ihr verzichtet ganz auf die Verwendung von Waschlappen oder greift auf Einweg-Waschtücher zurück, die nach der Verwendung entsorgt werden können.

Während und nach den Wechseljahren tritt ein Jucken im Intimbereich besonders häufig auf. Etwa die Hälfte aller Frauen ist dann betroffen. Der Grund: Nach der Menopause sinkt der Östrogenspiegel merklich. Die Haut im Intimbereich wird dünner und anfälliger. Auch Scheidentrockenheit ist dann ein Problem für viele Frauen. Hier kann ein Scheidengel Abhilfe schaffen.

Jucken im Bereich der Scheide ist auch eines der ersten Anzeichen für einen Vaginalpilz. Diese Erkrankung, die drei von vier Frauen mindestens einmal im Leben trifft, wird durch einen Hefepilz ausgelöst. Mit Hilfe von Cremes oder Zäpfchen bekommt ihr die Symptome recht gut in den Griff. Anders sieht es aus, wenn eine Hautkrankheit das Jucken auslöst. Neurodermitis oder Lichen sclerosus sind zwei Hauterkrankungen, die auch den Intimbereich betreffen können. Werden diese als Ursache diagnostiziert, gilt es, sie zu behandeln.

Juckreiz im Intimbereich

Wie wird das Jucken behandelt?

Es gibt unterschiedliche frei verkäufliche Produkte, die gut gegen ein Jucken helfen. Sollten sich die Symptome trotz regelmässiger Anwendung nicht bessern, sucht besser einen Arzt auf. Je nachdem, welche Ursache er herausfindet, wird er euch verschiedene Therapien vorschlagen. Wenn beispielsweise ein Vaginalpilz der Auslöser ist, gilt es zunächst, diese Pilzinfektion zu behandeln.

Falls der Juckreiz im Intimbereich mit deutlich sichtbaren Hautveränderungen verbunden ist oder ein ungewohnter Ausfluss auftritt, ist erhöhte Vorsicht geboten. Dann kann der Juckreiz auch Anzeichen für eine andere Erkrankung wie einen Scheidenpilz oder eine bakterielle Vaginose sein. Auch bei diesen Indikationen eignet sich Gynofit Milchsäure Vaginalgel zur Behandlung.

Solange die Haut in der Intimzone juckt und irritiert ist, verzichtet am besten auf eine Rasur in diesem Bereich. Rasierschaum oder Enthaarungscreme können diese empfindliche Region zusätzlich reizen und das Jucken verstärken.

Milchsäure Vaginal-Gel

Einem Jucken im Intimbereich vorbeugen

Dem unangenehmen Jucken könnt ihr durchaus mit einigen Massnahmen vorbeugen. Achtet unbedingt auf eine ausreichende, aber nicht übertriebene Intimhygiene. Es wird empfohlen, den Intimbereich zweimal am Tag mit einer pH-neutralen, seifen- und parfümfreien Waschlotion zu reinigen. Verzichtet auf stark parfümierte Seifen.

Auch die falsche Unterwäsche kann ein Jucken auslösen. Am besten verwendet ihr Slips aus Baumwolle, die nicht zu eng anliegen. Wechselt eure Unterwäsche täglich und wascht sie wenn immer möglich bei 60°C. Luftundurchlässige Einlagen sind nicht zu empfehlen; entscheidet euch lieber für luftdurchlässige Varianten.

Unsere Intimpflegeprodukte

Gynofit hilft und wirkt vorbeugend, um deinen Intimbereich zu schützen.

Made with by MindStudios